Obst richtig essen. Welche Regeln du beim Obstverzehr beachten solltest.

Wie viele Leute kennst du, die kein Obst mögen?

Wahrscheinlich wenig.

Aber einige klagen nachdem Verzehr über Magendrücken, Sodbrennen oder einer durchschlagenden Wirkung.

In diesem Artikel erfährst du die wichtigsten Regeln, wie du Obst richtig essen solltest. Damit vermeidest du solche Beschwerden.

Dem Genuss folgt pure Energie, die du spürst.

Oft naschen wir Früchte zwischendurch vom Strauch, als Saft, als leckeres Eis oder als Mahlzeit im Ganzen. Nicht immer bekommt uns das Obst. Die armen Früchte werden dann oft als vermeintliche Übeltäter bezeichnet.

Obst richtig essen

Dabei ist es alles eine Frage der richtigen Lebensmittelkombination. Viele Menschen lassen Obst auch auf Grund der beschriebenen Beschwerden weg und verzehren immer weniger davon.

Ein fataler Irrtum, denn es ist super wichtig!

Ich nenne dir mal ein paar

Gute Gründe, Obst zu essen

Es ist …

Pure Energie

Unser Körper verlangt instinktiv nach süßen Früchten. Wer kann schon einer saftigen, prallen Erdbeere widerstehen?

Obst liefert uns pure Energie, wenn es richtig verzehrt wird!

Kirschen, Erdbeeren und Co. hat eine Lebenskraft in sich, die von keiner anderen Nahrung übertroffen wird.

Es enthält Vitamine, Mineralstoffe, Kohlenhydrate, Aminosäuren und Fettsäuren.

 

Reinigung des Körpers

Obst hat von allen Nahrungsmitteln den höchsten Wassergehalt. Zwischen 80 und 90 % reinigendes Wasser ist in Früchten enthalten. Es ermöglicht deinem Köper, sich von angesammelten Schlacken zu reinigen. Lies unsere Artikel über Entgiftung.

Eine regelmäßige Entschlackung steigert dein Lebensgefühl. Dein Körper kann optimal arbeiten.

Obst schützt dein Herz

Harvey und Marilyn Diamond erwähnen in ihrem Buch „Fit for Life“ eine Studie über Herzkrankheiten. In dieser wurde herausgefunden, dass viele Obstarten eine blutverdünnende Substanz enthalten. Es mindert folglich das Risiko von Herzerkrankungen und Herzanfall.

Obst hält dein Blut dünn und sorgt dafür, dass deine Arterien nicht verstopfen. Es reinigt deinen Körper!

Ist dir jetzt klar, warum du unbedingt Obst essen solltest?

Gut. Dann zeige ich dir jetzt, wie du es richtig machst.

Aber eins musst du dafür noch unbedingt verstehen:

Obst ist ein D-Zug!

Energie ist die wichtigste Voraussetzung für ein aktives und gesundes Leben. Die Verdauung in unserem Körper verbraucht viel davon. Obst spielt eine lebenswichtige und bedeutende Rolle. Es benötigt zu seiner Verdauung weniger Energie als jede andere Nahrung – praktisch keine!

Alle Früchte halten sich nur sehr kurz im Magen auf. Die Ausnahme sind hier Banane, Datteln und Trockenfrüchten. Sie bleiben ein bisschen länger im Magen.

Ohne langen Zwischenstopp passiert Obst deinen Magen in 20 bis 30 Minuten.

Die Früchte werden abgebaut und die energiereichen, lebensspendenden Nährstoffe in den Darm abgegeben.

Energie, die bei der Obstverdauung eingespart wurde, verwendet dein Körper für seine Reinigung von giftigen Schlacken. Das führt zur Gewichtsreduzierung.

Allerdings nur, wenn du das Obst auf die richtige Weise verzehrst.

5 Regeln für den Obstverzehr

Es ist eigentlich ganz einfach.

Du weißt jetzt, dass Obst ein super Energielieferant für dich ist. Diese Energiemenge entscheidet über deine Vitalität.

Du weißt, dass Obst eine sehr kurze Verdauungszeit im Gegensatz zu anderen Nahrungsmitteln hat.

Also heißen die Regeln:

1. Obst immer nur auf leeren Magen

Erdbeeren, Pfirsiche und Co. sollen nicht lange in unserem Magen bleiben. Wir wollen den optimalen Energiegewinn! Es darf also nicht mit anderer Nahrung oder unmittelbar nach anderer Nahrung gegessen werden. Das ist wirklich wichtig.

Wenn du Obst auf die richtige Weise verzehrst, unterstützt es die Entgiftung deines Körpers. Es versorgt dich mit einer Menge Energie. Diese kann für den Gewichtsabbau und andere Körperaktivitäten nutzbar gemacht werden.

Obst ist ein sehr wichtiges Lebensmittel. Es sollte weitestgehend ohne andere Nahrung gegessen werden. Das gilt übrigens auch für Saft. Hier solltest du nur frisch gepressten in kleinen Schlucken trinken.

Beispiel Melone

Zum besseren Verständnis stell dir noch eine Begebenheit vor:

Als Nachtisch isst du zum Mittag zwei Stück Melone. Die Melone könnte jetzt direkt vom Magen in den Darm aufgenommen werden. Allerdings  wird sie daran gehindert.

Die ganze Mahlzeit beginnt in deinem Bauch zu faulen und zu gären. Sie verwandelt sich in Säure. Wenn es schlimm kommt, fühlst du dich schlecht.

Vielleicht greifst du sogar zu Medikamenten.

Etwas Ähnliches ist dir vielleicht auch schon passiert, als du nach einer Mahlzeit ein Glas Saft oder anderes Obst gegessen hast. Völlegefühl, Schmerzen im Magen und Sodbrennen können dann die Folge sein.

Jetzt weißt du es besser!

Dein Körper kann den wahren Wert von Obst nur nutzen, wenn du es auf leeren Magen isst.

2. Nur frisches Obst

Mehr als jedes andere Nahrungsmittel versorgt Obst den Körper mit allem, was er braucht. Das gilt allerdings nur für frisches Obst!

Keinen großen Nutzen für deinen Körper hat Obst, das in irgendeiner Weise verändert wurde. Das Gegenteil ist der Fall. Durch das Kochen beispielsweise werden die Nährstoffe zerstört.

Dein Körper kann Obst nur im natürlichen Zustand verwerten. Gekochtes Apfelmus, Obstkuchen, Dosenfrüchte oder Bratäpfel sind eher schädlich als nützlich. Sie reinigen deinen Organismus nicht und führen ihm auch keine Nährstoffe zu.

Gekochte Früchte sind „toxisch, säurebildend und schädigen möglicherweise die empfindlichen Schleimhäute der inneren Organe“ (Harvey und Marilyn Diamond: Fit fürs Leben). Dein Körper muss kostbare Energie aufwenden, um dieses Nahrung zu verwerten. Von Energiegewinn kann hier keine Rede sein.

Obst ist sehr empfindlich. Das Kochen zerstört seinen lebensbedeutenden Wert.

Das gleiche gilt natürlich auch für Obstsäfte. Sie müssen frisch sein!

3. Ausreichend Zeit verstreichen lassen

So lange dein Magen leer ist, kannst du so viel Obst essen wie und wann du willst.

Vor dem Genuss anderer Nahrung solltest du mindestens eine halbe besser eine ganze Stunde warten. Gib dem Obst die Zeit, den Magen zu verlassen.

Saft und einige Obstarten benötigen sogar weniger Zeit (20 bis 30 Minuten). Bananen, Datteln und Trockenfrüchte brauchen allerdings etwas länger (ca. 45 Minuten bis zu einer Stunde).

Mindestens drei Stunden bis zur nächsten Mahlzeit solltest du warten, wenn du etwas anderes gegessen hast als Obst. Nach Fleischmahlzeiten gib deinem Körper vier Stunden Zeit.

Hast du wirklich alles durcheinander gegessen, bleibt das Essen mindestens acht Stunden und länger im Magen. Vermeide jetzt jegliche Früchte oder Obstsaft.

Wie lange muss ich warten, bis ich wieder Obst essen darf?

NahrungWartezeit
Salat oder rohes Gemüse2 Stunden
Richtig zusammengestellte Mahlzeit ohne Fleisch3 Stunden
Richtig zusammengestelltes Mahlzeit mit Fleisch4 Stunden
Irgendeine falsch zusammengestellte Mahlzeit8 Stunden

Die beste Zeit um Obst zu essen

So jetzt sagst du vielleicht:

„Danke dir Antje für all die Informationen, aber wann kann ich denn jetzt bedenkenlos Obst essen?“

Das sage ich dir gerne 🙂                   – Wann immer du möchtest.

Willst du aber wirklich puren Energiegewinn und all die positiven Wirkungen, die ich dir genannt habe?

Ja?

Dann gilt für dich: am besten auf leeren Magen.

4. Obst bis zum Mittag

Die beste Zeit, um Früchte zu verzehren ist der Vormittag. Dein Körper befindet sich jetzt in der Ausscheidungsphase. Ein reduziertes Frühstück mit frischem Saft oder Obst ist hier die beste Wahl.

Vergiss die Ratschläge der Ernährungsfachleute, Ärzte und anderer Experten.

Mach deine eigenen Erfahrungen und beobachte deinen Körper.

Nach einem traditionellen Frühstück mit Brötchen, Käse und Marmelade, Müsli und Milch fühlst du dich müde und träge. Das erste Tief stellt sich gegen 10 Uhr ein.

Herrliche Weintrauben, ein knackiger Apfel, ein grüner Saft oder Smoothie machen dich hingegen fit für den Tag. Während die Leute in deine Umgebung gähnen, wirst du munter lächeln.

 

Ausscheidungsphasen nutzen

Dein Körper befindet sich von 04:00 morgens bis mittags in einer Ausscheidungsphase. Du tust deinem Körper also einen riesen Gefallen, wenn du während dieser Zeit wenn überhaupt nur Obst oder Obstsäfte verzehrst. Vielleicht kannst du an manchen Tagen vormittags auch ganz auf Nahrung verzichten.

Mit dieser kleinen Änderung deiner Gewohnheiten, bewirkst du etwas wirklich Großes in deinem Körper.

Andere Nahrung würde den Ausscheidungsprozeß behindern. Die Abfallprodukte der verzehrten Nahrung werden nicht ausgeschieden. Stattdessen werden sie in den bereits vorhandenen giftigen Schlacken eingebunden. Deine Pfunde nehmen zu.

Willst du gesund, aktiv und dauerhaft glücklich auch mit deinem Gewicht sein?

Fang an, iss bis mittags ausschließlich Obst und trink frischen Saft zum Beispiel:

5. Kombiniere Obst mit frischem Grün

Ich finde immer wieder viele Erfahrungsberichte, die beschreiben, dass die Kombination von Obst mit Blattgrün oder Wildkräutern länger satt macht.

Auch ich kann das bestätigen,

Du kannst grünes Blattgemüse bedenkenlos mit Obst zusammen essen. Das macht dir keine Bauchprobleme. Die Blätter der Pflanze sind kein Gemüse im eigentlichen Sinn. Verwende sie daher mit allen frischen Nahrungsmitteln oder mixe sie einfach mit leckerem Weizengras-Saft

Gib also vom Bund Möhren, nicht die Karotten in deinen Smoothie oder Saft, sondern das frische Grün. Ein super einfaches Rezept findest du in diesem Artikel über die Brennnessel.

Verändere dein Leben

Frühstück in herkömmlicher Form gibt es bei uns schon lange nicht mehr. Ich kann mich allerdings noch gut an meine ersten bewussten Vormittage erinnern.

Gönn dir alles Obst der Welt. Mach dir leckere Säfte, Smoothies oder Obstteller. Vielleicht lässt du zunächst das Frühstück in der Woche weg und dann Schritt für Schritt…

Jede Woche schaffst du mehr Tage! …und veränderst dein Leben 🙂

Sieh was du gewinnst und nicht das, was du verlierst

Gerade am Anfang ist es wichtig, dass du deine Gedanken ausschaltest. Sieh immer nur dein Ziel und beobachte die Veränderungen in deinem Denken und an deinem Körper.

Mach dir bewusst, was du mit deinem kleinen Verzicht gewinnst.

Mein Gewinn:

1. Ich spare morgens die Zeit für die Frühstückszubereitung und das Essen.

2. Ich benötige keine „Arbeitsbrote“. Kann also länger schlafen oder die freie Zeit vor der Arbeit anders nutzen (Yoga 🙂 ).

3. Wenn mir unterwegs der Appetit auf Obst überkommt, gibt es ein vielfältiges Angebot von Früchten, Säften und Smoothies auch schon in Einkaufsläden und der Kantine.

4. Saisonales und regionales Obst ist im Vergleich zu anderen Lebensmitteln günstig.

5. Ich habe kein Vormittagstief gegen 10:00 Uhr, bin leistungsfähig und konzentriert.

6. Obst als Pausen-Snack hinterlässt keine Fettflecken auf den Arbeitsunterlagen und stinkt auch nicht das Büro zu.

7. Ich habe einen angenehm frischen Mundgeschmack und benötige keine Kaugummis oder andere „Neutralisatoren“.

8. Ich mach mir weniger Gedanken, um das Essen. Ich bin insgesamt entspannter und gelassener.

9. Ich kann so viel Obst essen, wie ich will.

10. Mein Körper ist beweglich und schlank…

Fazit

Jetzt bist du dran 🙂

Mach deine ersten kleinen Schritte:

  1. Iss bis zum Mittag nur frisches Obst, Säfte oder Grüne Smoothies.
  2. Melone immer alleine essen.
  3. Grünes Blattgemüse kannst du mit Obst kombinieren.
  4. Lass dein gewohntes Frühstück im Alltag (Montag – Freitag) weg.
  5. Sieh deinen Gewinn!
  6. Nutze die Ausscheidungsphasen (6 – 12 Uhr) deines Körpers zur Entgiftung.
  7. Achte auch im Laufe des Tages auf richtige Lebensmittelkombinationen.

Frustriert dich deine Ernährungsweise?

Wie wäre es, wenn du dich mit Leichtigkeit jederzeit gesund ernähren könntest und 100% Energie gewinnst für deine Ziele?


Nur das beste für dich!

Antje und Ronny Einfach anfangen

 

About The Author

Antje Düwel

unterstützt Unternehmerinnen dabei unglaubliche Energie zu gewinnen, um ihre Ziele leichter und mit mehr Freude zu erreichen. Erhalte mehr Infos von der Meisterin der Energie auf Facebook.

42 Comments

  • Antje

    Reply Reply 17. August 2017

    habe mich gerade erschrocken, als mein Name da stand, aber ist ja kein Wunder bei der Verfasserin 🙂 Danke für den Artikel! Man lernt nie aus!

  • Lili

    Reply Reply 9. August 2017

    Kann man Obst auch mit Haferflocken oder Haferkleie kombinieren?

    • Ronny Düwel

      Reply Reply 9. August 2017

      Hey Lili,
      probiere es einfach aus. Der beste Indikator ist für dich dein Gefühl. Obst allein gegessen wird vom Körper super aufgenommen. Mit irgend etwas anderem Kombiniert führt Obst steht`s zu längerer Verweildauer im Magen und dies kann sich bemerkbar machen. LG Ronny

  • Angelika

    Reply Reply 2. August 2017

    Hallo. Ich habe gerade angefangen zwei Äpfel zum Frühstück zu essen. Sollte ich diese mit oder ohne Schale essen? Ich bekomme nach einer halben Stunde großen Hunger. Ist das normal? Danke

    • Ronny Düwel

      Reply Reply 2. August 2017

      Hey Angelika,
      super das du nur Äpfel zum Frühstück isst. Du kannst diese mit oder auch ohne Schale essen. So wie sie dir am besten schmecken 😉 Das du später dann Hunger bekommst ist ganz normal, da du deinem Körper jetzt viel Fruchtzucker zur Verfügung stellst. Wenn du das nicht möchtest, kannst du versuchen zu Experimentieren. Ich würde zum Beispiel an Stelle von zwei nur einen Apfel essen. Kommt der Hunger wieder? Oder bleibt er aus? In vielen Fällen ist die Menge die am Stück gegessen wird von Bedeutung. Beobachte dich, was sich für dich besser anfühlt. LG Ronny

      • Angelika

        Reply Reply 7. August 2017

        Danke Ronny.
        Du hattest vollkommen Recht. Mit nur einem Apfel geht es wesentlich besser.
        lg Angelika

  • Alexandra

    Reply Reply 5. März 2017

    Ist Obstsalat mit Joghurt erlaubt? Und grüner Obstsmoothie mit Mandel- oder Kokosmich?
    L. G. Alex

    • Ronny Düwel

      Reply Reply 12. April 2017

      Hey Alexandra,
      das ist eine gute Frage 🙂 Also erst mal, erlaubt ist alles was schmeckt! Am besten du beobachtest dich, wie es dir mit Obstsalat und Joghurt geht. Ich würde diese Kombi nicht empfehlen, da Obst der D-Zug ist und den Magen, wenn allein gegessen, sehr schnell wieder verlässt. Isst du Obst mit irgendetwas anderen, fängt dieses im Magen nur an zu gären und bildet Fusselalkohol. Zu der zweiten Frage, was schmeckt dir am besten? Mandelmilch bzw. Kokosmilch sind beide sehr gut, daher lass einfach den Geschmack entscheiden 😉

  • bonnie

    Reply Reply 20. Februar 2017

    Liebe Antje,

    bei Obst wird ja gerne zu Mono-Mahlzeiten geraten; bei Gemüse weniger. Gibt es Gründe, warum man es insbesondere bei Obst empfiehlt?

  • Birgit Terletzki

    Reply Reply 18. September 2016

    Hallo Antje,

    wir leben ja auch schon eine Weile vegan und seit gut einem Jahr ist der Rohkostanteil auf fast 80 % gestiegen. Allerdings esse ich früh gern Banane mit Apfel und dazu Chiasamen und Sesamen oder Leinsamen. Die Samen sollte man dann wohl auch weg lassen?
    LG Birgit

    • Antje Düwel

      Reply Reply 18. September 2016

      Liebe Birgit, bitte beobachte dich einmal selbst, wie es dir geht, wenn du mehr Momomahlzeiten bzw. nur Früchte und Grün dazu isst. Dein Körper gibt uns da oft schon klare Signale 😉 Weniger ist ja oft mehr. LG Antje

  • Nicole Andrea

    Reply Reply 3. September 2016

    wie sieht es mit der Kombination Obst, Fruchtsaft aus? Habe mal gelernt, daß man diese beiden auch nicht zusammen einnehmen sollte. Was meint ihr dazu ?
    LG Nia

    • Ronny Düwel

      Reply Reply 6. September 2016

      Welchen Fruchtsaft meinst du? Ich kenne keinen „normalen Saft“ ohne irgend welche Zusatzstoffe. Außerdem stellt sich da immer die Frage ob man diese Menge auch Essen würde? Beispiel: 1 Glas Orangensaft entspricht dem Saft von 10 frisch gepressten Orangen. Diese schaffe ich nicht am Stück zu essen 😉

  • Anne

    Reply Reply 26. August 2016

    Also ich muss sagen, ich würde bei der Ernährung nie auf meine tägliche Kalorienzahl kommen wenn ich morgens nur Gemüse oder Obst esse. Ich wiege 44 Kilo bei 1,63 m und will eigentlich (gesund) zunehmen.. obwohl ich auch viele Nüsse und gesunde Öle zu mir nehme, nehme ich nicht langfristig zu.
    Außerdem habe ich bedenken, dass durch diese Ernährung vielleicht zu viel Fruchtzucker aufgenommen wird, was in Hohem Maße sicher nicht gut ist bzw. abführend wirkt???

    • Antje Düwel

      Reply Reply 29. August 2016

      Liebe Anne, mit welcher Ernährung, mit welchen Lebensmitteln fühlst du dich denn am Wohlsten, am Leistungsfähigsten. Hast du schon eine Darmreinigung durchgeführt? LG Antje

      • Anne

        Reply Reply 31. August 2016

        Eine Darmreinigung hatte ich noch nicht, aber schon 2 mal eine Darmspiegelung und davor wird der Darm ja gereinigt. .

        Mit was ich mich am wohlsten fühle, kann ich gar nicht genau sagen, weil ich ständig irgendwelche Verdauungsprobleme bekomme.
        Ich bin mir mittlerweile aber ziemlich sicher, dass ich Kartoffeln, Karotten, Kürbis, Reis vertrage. Habe langsam schon die Vermutung dass ich zu viel Ballaststoffe nicht vertrage. Hülsenfrüchte sind ganz schlimm.. zusammen gefasst: ich habe ein sehr sensiblen Magen…

  • Kathi

    Reply Reply 22. Juli 2016

    Wo ist denn die avocado einzusortieren?

    • Ronny Düwel

      Reply Reply 24. Juli 2016

      Hey Kathi, nach meiner Beobachtung wäre die Avocado kein Obst. Die Verdauungszeit ist länger als beim saftigen Obst.

  • Sabrin

    Reply Reply 17. Mai 2016

    Hallo, wie sieht es mit dem Trinken morgens aus? Kaffee nehme ich mal an ist eher ungünstig, weil es die Säureproduktion anregt. Was ist mit Tees, z.B. Grüner Tee – kann er direkt zu den Obstmahlzeiten getrunken werden?
    Liebe Grüße

    • Ronny Düwel

      Reply Reply 18. Mai 2016

      Liebe Sabrin,
      am besten wäre wenn du zu den Mahlzeiten nichts trinken würdest. Die Magensäure sollte ihre volle Wirkung entfalten, durch das Trinken wird sie verflüssigt. Wenn du trotzdem Durst verspürst bitte erst eine halbe Stunde später. Tees sind immer wertvoller als Kaffee. Liebe Grüße Ronny

  • Jaci

    Reply Reply 25. April 2016

    Hallo,
    Ich finde den Beitrag sehr spamnend, das bestätigt wieder einmal meine Meinung und meinen Lebensstil wie ich es schon mache. Allerdings habe ich da doch noch einmal eine Frage… Sollte man Banane mit anderen Obst kombinieren oder nicht? Meine Mutter hat mir gesagt, Banane solle man nicht mit anderen Obst kombinieren, da Bananen zum einen zur Kohlehydrat-Gruppe gehört und zweitens länger als anderes Obst zum Verdauen braucht. Was sagst dz dazu?

    • Antje Düwel

      Reply Reply 26. April 2016

      Hallo Jaci, einen lieben Gruß an deine Mutti und sie hat recht! Banane sollte immer einzeln gegessen werden. Generell sind Monomahlzeiten besser.LG antje

  • Harald Baur

    Reply Reply 9. März 2016

    Hallo liebe Leser,
    ich habe viele Erfahrungen gemacht mit Obst und allgemein veganer Rohkost. Es ist wirklich der Wahnsinn wie stark die vegane Rohkost unser Leben positiv beeinflusst. Die vegane Rohkost (die bei mir vorwiegend aus Obst und Früchten besteht) steigert eindeutig die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit. Leider wird die Sucht nach minderwertiger, gekochter Junkfood-Nahrung nie komplett gestillt. Ein Teufelskreislauf, ähnlich wie mit dem Rauchen ! Durchhalten ! Werde nicht schwach !
    Grus Harald

    • Antje Düwel

      Reply Reply 9. März 2016

      Lieber Harald,
      danke für deine motivierenden und wahren Worte. Herzliche Grüße Antje.

  • Heike

    Reply Reply 23. Januar 2016

    Danke!
    Ich mache in meinen Obst-Smoothie am Morgen gern Mandeln und Datteln. Denkt ihr, ich sollte die Mandeln weglassen?

    • Antje Düwel

      Reply Reply 23. Januar 2016

      Liebe Heike, ja bitte! Nüsse und Datteln (getrocknetes Obst) kosten deinem Körper mehr Verdauungsenergie. Versuch mal wirklich nur Obst mit Grün (Wildpflanzen, Sellerie, Feldsalat). Das sättigt. Steigere dabei deinen Grünanteil stetig. LG Antje

  • Lisa

    Reply Reply 20. Januar 2016

    Hallo, danke für den tollen Beitrag, eine Frage , ich esse gerne salat mit Tomaten und Paprika, Karotten und grün feldsalat etc, ab und zu geb ich gerne einen Apfel oder eine MAndarine dazu.

    ist das dann immer noch okay? weil es ja salat ist? oder nicht da auch gemüse dabei ist?

    Vielen Dank

    Mfg

    lisa

    • Antje Düwel

      Reply Reply 20. Januar 2016

      Liebe Lisa,
      vormittags empfehle ich dir nur Obst (geht immer mit Grün, z. B. Sellerie, Spinat, Feldsalat). Mach dir ein wenig Zimt auf dein Obst oder iss Grün dazu. Das ist besser für deinen Blutzuckerspiegel. Ich trinke jetzt vormittags (ab 11 Uhr) auch oft einen grünen Saft.
      Ich würde generell Obst und Gemüse (außer Grünzeug) trennen oder nur in Ausnahmen zusammen verzehren. Apfel geht aber auch mit Gemüse, wie Möhre, da er im Körper basisch wirkt. Ansonsten beobachte deinen Körper. Er sagt dir ganz genau, was du verträgt und welche Kombination du lieber lassen solltest 😉 LG Antje

  • Joachim Ammann

    Reply Reply 20. Januar 2016

    Da wird ja wieder alles über den Haufen geworfen.
    Es wurde ja immer gesagt,so kenne ich es jedenfalls noch,morgens essen wie ein König,also reichlich,damit man Kraft für den Tag hat.
    Jetzt soll ich nach Möglichkeit bis zum Mittag nichts essen,außer Obst.
    Seit ich keine tierischen Produkte mehr esse,und auch versuche überwiegend Rohkost zu essen hat sich schon vieles zum positiven geändert.
    Werde also versuchen diesem Ratschlag auch zu folgen und mal schauen wie es mir damit geht.

    Lieben Gruß
    Achim

    • Antje Düwel

      Reply Reply 20. Januar 2016

      Lieber Achim, wir haben die Erfahrung gemacht, dass es uns damit echt besser geht. Es wirkt ähnlich wie Morgenfasten. Dein Körper kann sich bis zum Mittag ganz auf seine Ausscheidung konzentrieren und muss weniger Energie für die Verdauung verwenden. Einfach mit kleinen Schritten voran 😉 LG Antje

  • Silke

    Reply Reply 2. Dezember 2015

    Hallo Antje ich danke dir für die tollen Tipps. Das erste Mal hab ich ein Gefühl das mir sagt dass ich es schaffen kann.
    Lg
    Silke

    • Antje Düwel

      Reply Reply 3. Dezember 2015

      Liebe Silke, du kannst, wenn du dich dafür entschieden hast. Dann gehe deinen persönlichen Weg und in deinem Tempo. Aber gehe und fange immer wieder an. Ausnahmen sind kein Problem am Anfang. Der Alltag ist wichtig! LG Antje

  • jkol

    Reply Reply 19. Juli 2015

    Hervorragend

  • Sehr schöner Artikel und sehr schöner Blog, vielen Dank dafür! Ich kann Deine Erfahrungen nur unterstützen und bestätigen! Ich ernähre mich auch seit 2 Jahren nach den Regeln aus diesem Buch und es geht mir glänzend damit!
    In Ergänzung dazu habe ich noch zwei weitere „Regeln“ gelernt oder erfahren: Banane wird wie Gemüse verdaut und nicht wie Obst, also Banane nicht mit Obst zusammen essen und Melone immer als erstes und auch getrennt vom anderen Obst essen, weil am schnellsten verdaulich… Vielleicht hilfreich für den ein oder anderen.
    Liebe Grüße
    Hans-Jürgen

  • Mariya

    Reply Reply 19. Juli 2015

    Hallo, vielen Dank für den tollen Beitrag. Auch Arnold Ehrent, der ein Fastenspezialist war, hat es emfohlen Frühstück wegzulassen, weil sich der Körper in der Reinigungsphase befindet und man ihn nicht stoppen sollte. Ist es dann am besten ab 11 oder 12 Uhr zu essen? Ich versuche es mir auch abzugewöhnen erst ab 11-12 Uhr zu essen, wenn ich um 6 Uhr morgens aufstehe.
    Und wenn man dann großen Hunger hat ist die Idee mit dem Smoothie oder Obst total toll. Ich habe gedacht ich vertrage Obst nicht aber nachdem ich das Obst in der richtigen Reihenfolge esse, habe ich keine Beschwerden und ich dachte ich habe Fruktoseintoleranz ?

    • Autorin: Antje

      Reply Reply 20. Juli 2015

      Liebe Mariya,
      wir sind auch Fans von Arnold Ehrent. Ich stehe morgens früh auf und esse meist erstes Obst bzw. Smoothie meist gegen 10 Uhr. Bis 12 oder 13 Uhr halte ich dann locker durch. Es ist so einfach, wenn man weiß wie, oder?
      LG Antje

  • Marc

    Reply Reply 19. Juli 2015

    Sehr guter Artikel aber irgendwie gegensätzlich. Zuerst heißt es man soll Obst zum Frühstück essen und dann heißt es man soll aufs Frühstück verzichten. Was soll man denn nun machen? Und wie sieht der Restliche Plan aus. Darf man zb zum Mittag ganz normal mal Kartoffeln mit einem Stück Fleisch essen?

    Gruß

    Marc

    P.S. Morgen gibt es zum Frühstück eine halbe Ananas 🙂

    • Autorin: Antje

      Reply Reply 20. Juli 2015

      Lieber Marc,
      danke für deine Frage.
      Dein Körper ist von 4 bis 12 Uhr in der Ausscheidungsphase. D.h. in dieser Zeit wäre es am besten nichts zu essen. Bevor du aber vor Hunger ein brummiger Mitmensch wirst (könnte bei mir der Fall sein), empfehlen wir auch dann lieber Obst zu verzehren. Davon kannst du soviel essen, wie du magst.
      Wenn du dann am Anfang gegen 12 Uhr dein „normales“ Mittag isst, ist das o.k. Da hast du deinem Körper am Vormittag schon etwas richtig gutes getan. Auf lange Sicht empfehlen wir dir den Rohkostanteil weiterhin zu erhöhen 🙂
      LG Antje
      PS: Ananas ist super!!!

  • Vera Bender

    Reply Reply 19. Juli 2015

    Was bedeutet „richtig zusammengestelltes fleisch ohne fleisch“? Oder mit…?
    Ich kann übrigens bezeugen, dass es mit dem obst so ist, ich frühstücke seit jahren nur smooties, mehrheitlich grüne mit obst gemischt. Das gibt mir wirklich energie und tut richtig gut.

    • Autorin: Antje

      Reply Reply 20. Juli 2015

      Liebe Vera,
      danke für deine Anmerkung!!
      Ich meinte natürlich „eine richtig zusammengesetzte Mahlzeit mit Fleisch oder ohne“.
      …und grüne Smoothies sind absolute Energielieferanten!!Richtig 🙂
      LG Antje

  • Beatrice

    Reply Reply 19. Juli 2015

    Ein sehr interessanter und aufschlussreicher Bericht. ..viele Fragen beantwortet. ..
    BITTE..gerngeschehen…stehen euch sehr gerne weiterhin zur Verfügung zwecks Fotos & Co. Viele Grüße und einen schönen Sonntag. ..

Leave A Response

* Denotes Required Field