Roh vegane Apfeltarte von Nelly Reinle-Carayon

Rohkost Apfeltarte

Nelly fühlt sich zu dick.

Sie beschließt mit Hilfe der Rohkost abzunehmen.

Unvorstellbar welche Auswirkungen diese Entscheidung auf diese Frau haben wird.

Der Erfolg begeistert Nelly zunächst. Die ersten Pfunde purzeln und die Rohkost wird immer mehr zu ihrem Lebensmotto.

Sie fühlt sich wie auf Wolken, ist gelassen, mit sich und ihrer Umwelt im Reinem. Euphorisch absolviert sie eine Intensivausbildung bei Alissa Cohen in England. 2008 veröffentlicht Nelly ihr erstes Buch „Rohköstlich“ und ruft mit ihrem Mann die Rohkostmesse „Rohvolution®“ ins Leben.

Klingt perfekt, oder?

Zeitweise zweifelt dieses Energiebündel an sich.

Riesige Steine türmen sich auf ihrem Weg. Dann fühlt sie sich wieder als könnte sie fliegen, um im nächsten Moment in das nächste Tief hinabzugleiten.

Über Wochen ist Nelly unzufrieden und schlecht drauf, obwohl ihre Vitalkost-Zubereitungskurse und auch die Messe immer erfolgreicher werden.

Was geschieht mit ihr?

Sie empfindet riesige Freude an den beruflichen Chancen durch die Rohkost, trinkt aber trotzdem weiter Kaffee und isst immer mal gekochte Lebensmittel. Die Waage zeigt wieder mehr Kilos an und die Sportzeit fällt aus. Das schlechte Gewissen nagt am eigenen Selbst.

Die Gesellschaft, der Beruf, die Familie, der Stress, die eigene Schwäche….

oder alles zusammen stürzen auf sie ein.

Die Erkenntnis: Rückfälle sind menschlich.

Mittlerweile nimmt Nelly sie dankbar an. Sie hat dadurch ihren Körper und seine Reaktionen noch besser kennengelernt und verstanden.

Irgendwann hat sie „ihre“ Rohkost entdeckt und ist wieder auf ihrem ganz persönlichen Weg. Vitalkost bestimmt den täglichen Speiseplan.  Sie ist fit, sportlich, leistungsfähig und kreativ.

Vor allem erfährt Nelly eine besondere Form der Harmonie

und…

sie lässt dich teilhaben an ihren Erfahrungen und Rezeptideen in ihrem zweiten Buch „RohKöstlich aus Frankreich„.

Schau dir unser Interview mit ihr an und lass dich von ihrer Apfeltarte mit Pflaumenmus inspirieren 🙂

Nelly hat für dich das Rezept noch einmal zusammengefasst:

Apfeltarte mit Pflaumenmus

Zutaten (für 6 Personen):

Teig:

1 ½ Tasse Cashewkerne

1 Tasse getrocknete Pflaumen

1 Prise Salz

 Füllung:

4 Äpfel

Saft einer Zitrone

1 TL Apfeldicksaft

1 TL Zimt oder eine Zimt-Zucker-Mischung, z. B. mit Kokosblütenzucker

½ TL Vanillepulver

1 TL Orangenöl

Pflaumenmus:

3 Tassen frische Zwetschgen (entsteint)

1/4 Tasse getrocknete Pflaumen

2-3 EL Apfeldicksaft

1/2 TL Zimt

1 Prise Salz und Vanillepulver nach Belieben

Wasser nach Bedarf

 Zubereitung

  1. Die Zutaten für den Teig in eine Küchenmaschine geben und zu einem knetbaren Teig verarbeiten. Den Teig in kleine Kuchenförmchen oder in einen Dessertring drücken (Bodenstärke zirka fünf bis acht Millimeter) und beiseite stellen.
  1. Die Äpfel waschen, in kleine Würfel schneiden und sofort mit dem Zitronensaft und die Zitronenschale vermischen. Apfeldicksaft, Orangenöl, Zimt, Muskat und Vanillepulver untermischen.
  1. Die Zutaten für das Pflaumenmus in einen Mixer geben und zu einem cremigen Mus verarbeiten.
  1. Teigboden mit einer Schicht Pflaumenmus belegen, die Apfel-Füllung dazu geben und vorsichtig drücken. Ein Klecks Pflaumenmus zum Verzieren auf die Füllung geben. Ring vorsichtig hochheben und Tarte servieren.

Wer keine Äpfel mag, kann auch Birnen verwenden.

Bon Appétit.

 

Quellen:

Reinle-Carayon, Nelly: Rohköstlich aus Frankreich, Berlin 2010

Interview mit Nelly Reinle-Carayon am 07.11.2015 in Mühlheim a.d.R.

 

Jetzt bist du wieder dran.

Welche persönlichen Erfahrungen machst du auf deinem Weg zu immer mehr Rohkost? Wie geht es dir?

Schreib uns einen Kommentar.

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, empfehle ihn deinen Freunden.

 

Share Button
Antje Düwel

Antje Düwel

unterstützt Unternehmerinnen dabei unglaubliche Energie zu gewinnen, um ihre Ziele leichter und mit mehr Freude zu erreichen.
Erhalte mehr Infos von der Meisterin der Energie auf Facebook.
Antje Düwel
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.