Rohkost Herzpralinen für jeden Tag

Rohkost Pralinen

Muttertag und Vatertag sind vorbei. Aber keine Panik, wenn du diese Tage nicht im Blick hattest. Deine Eltern oder andere liebe Menschen in deinem Leben freuen sich über solche kleinen Geschenke auch an anderen Tagen. Eine nette Geste ganz unabhängig von irgendwelchen Aktions- und Feiertagen kommt bestimmt gut an. Auch als süßer Nachtisch oder zum Kaffeetisch sind diese Pralinen ein echter Hingucker.

Diese Herzpralinen #roh #vegan mit Suchtfaktor sind auch sehr gut für Kinder geeignet und halten nicht lange.

Rezept Herzpralinen

Zutaten für ca. 18 Stück:

Kokosmasse

2 Becher Kokosflocken
¼ Becher Kokosmus (bei geringer Temperatur im Wasserbad erwärmt)
2 EL Kokosöl
4 EL Agavendicksaft

Rohkost-Schokoguss

¼ Becher Kokosöl
2 EL Kakaobutter
⅓ Becher Kakaopulver
⅓ Becher Agavendicksaft o.ä.

Rohkost Pralinen

Zubereitung

1. Alle Zutaten für die Kokosmasse in einer Schüssel gut vermischen bis eine zusammenhaltende Masse entsteht.
2. Nun die Masse in die Silikonform geben und für ca. 2 Stunden in den Tiefkühler stellen.
3. Herausnehmen und die einzelnen Pralinen vorsichtig herausdrücken.
4. Nun das Kokosöl und die Kakaobutter im Wasserbad bei geringer Hitze (unter 42°C) schmelzen und Kakaopulver sowie Agavendicksaft einrühren.
5. Die Pralinen in die Schokoladensauce tauchen und auf ein Backpapier oder Gitter absetzen. Die Herzen anschließend in den Kühlschrank stellen. Dort sind sie einige Tage haltbar oder gleich anbieten und genießen.

Tipp:

Ich habe die Pralinen auch schon ohne Schokoladenguss zubereitet und sie einfach in der Silikonform im Tiefkühler gelassen. Wer von uns einen „Jippel“ auf Süßes hatte,  konnte sich schnell und einfach bedienen. Wir haben sie dann zu Kokos-Eispralinen umgetauft.

Share Button
Antje Düwel

Antje Düwel

unterstützt Unternehmerinnen dabei unglaubliche Energie zu gewinnen, um ihre Ziele leichter und mit mehr Freude zu erreichen.
Erhalte mehr Infos von der Meisterin der Energie auf Facebook.
Antje Düwel
4 Antworten
  1. Irina Hain
    Irina Hain says:

    Ich habe gerade dieses tolle Rezept entdeckt und beschlossen, es unbedingt auszuprobieren. 😀
    Jetzt stellt sich mir allerdings die Frage wie groß deine Becher waren. Normalerweise hätte ich irgendeinen Becher genommen, da du ja aber Kokosöl und Agavendicksaft in Eßl. angibst sollte es von der Menge ja schon zusammen passen. Würde mich freuen, wenn du mir weiterhelfen könntest.

    LG Irina

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.