Halsschmerzen

So reagierst du richtig bei Halsschmerzen

Ist deine M√ľlltonne voll?

Nein, ich meine damit nicht deine h√§usliche Abfallwirtschaft…

sondern von deinem Körper.

Er hat ein ausgekl√ľgeltes Warnsystem und sendet dir mit einem Kratzen im Hals, dicken Mandeln oder allgemeiner Schw√§che ein Signal.

Jetzt musst¬†du zuh√∂ren und richtig reagieren. Anschlie√üend wirst du dich besser f√ľhlen als zuvor.

Wie du das machst, erfährst du in diesem Artikel.

Ich bin startklar, denn gerade jetzt quälen sich viele von uns mit Erkältungen und Halsschmerzen rum.

Bevor ich dir aber meine Erfahrungen weitergeben, musst du folgendes wissen:

Halsschmerzen sind nur ein Symptom

In der nat√ľrlichen Gesundheitslehre gilt eine Erk√§ltung als Reinigungszustand. Der K√∂rper reagiert heilend auf einen unertr√§glichen Zustand, der z. B.¬†durch Fehler oder Unterlassung einer „zivilisierten“ Lebensweise verursacht wurde.

Der¬†K√∂rper ist mit Abfallstoffen und viel zu viel Nahrung √ľberlastet. Deine M√ľlltonne ist voll und nichts geht mehr.

„Achtung, Achtung: die Toleranzgrenze im System wurde erreicht.“

Jetzt gehen in deinem Organismus alle Alarmlampen an. Die¬†Ausscheidung l√§uft auf Hochtouren. Dein K√∂rper¬†will die sch√§dlichen Stoffe (z. B. aus der Nahrung) loswerden. Sie bedrohen sein System. Du merkst das an den typischen Erk√§ltungssymptomen, bist ersch√∂pft und f√ľhlst dich einfach elend.

Maßnahmen bei Halsschmerzen

Jetzt bist du am Hebel: du entscheidest, ob du nur die Symptome f√ľr einen Moment ausschaltest oder wirklich an die Ursache gehst und damit dauerhafte Gesundheit erlangst.

Sicherlich verschaffen dir Medikamente oder auch nat√ľrliche Heilmethoden (Kr√§uter, Senf, Wickel) vor√ľbergehend eine Erleichterung. Langfristig betrachtet l√∂st du damit aber nicht die Ursache und schw√§chst dein System.

Es toleriert mehr Gifte und entwickelt dadurch weniger Ausscheidungskrisen. Der Körper lernt mit schädlichen Stoffen zu leben und die Abfallprodukte bleiben im Körper.

Die beste Methode

Der wirklich beste Weg, um mit Erkältungen fertig zu werden, ist Fasten, Ruhen, viel frische Luft, Warmhalten und Warten auf das Abklingen der Symptome. Nach meiner Erfahrung dauert das ein, zwei oder vielleicht drei Tage.

Wenn du deinem K√∂rper erlaubst, seine Reinigungsreaktionen st√∂rungsfrei durchzuf√ľhren, wirst du dich hinterher viel besser f√ľhlen.

Ver√§ndere nach erfolgreicher Ruhephase deine Lebensweise. Iss z. B. mehr nat√ľrliche Nahrung, entspanne dich, stell dir ein Lebensziel und entwickel deinen Geist fr√∂hlich weiter.

Die zweitbeste Methode

Manchmal aber hältst du es einfach nicht mehr aus und willst nur noch Linderung. Bevor du dann zu Medikamenten greifst, empfehle ich dir aus meiner Erfahrung den Halswickel nach Sebastian Kneipp.

Was tun bei Halsschmerzen

Er¬†wirkt schmerzstillend, abschwellend und verschafft dir oftmals schon nach dem ersten Anlegen eine sp√ľrbare Erleichterung. Sei dir aber im klaren, dass du deinem K√∂rper langfristig nur durch Fasten und eine Verbesserung der Lebensf√ľhrung wirklich unterst√ľtzt.

Anleitung f√ľr den Halswickel

Grundsätzlich werden Wickel in drei Schichten aufgetragen.

Plastikfolien zum Schutz gegen die Feuchtigkeit d√ľrfen nicht verwendet werden, der Wickel soll „atmen“ k√∂nnen.

Schritt 1:
Durchtränke ein sauberes Baumwolltuch (Geschirrhanstuch) mit kaltem Wasser und wringe es aus.

Falte es der L√§nge nach auf Halsbreite. Anschlie√üend bestreichst du das Tuch mit Quark aus dem K√ľhlschrank (ca. 1 cm dick).¬†Es reicht, wenn du nur die H√§lfte des Tuches bestreichst.

Dann lege das Tuch eng (aber noch angenehm) an.

Schritt 2:
Jetzt wickelst du dir ein zweites trockenes Baumwolltuch um den Hals. Auch wieder auf Halsbreite gefaltet und schön enganliegend.

Schritt 3:
Zum Schluss nimmst du ein normal gro√ües H√§ndehandtuch (oder Wollschal) und legst es ebenfalls um deinen Hals. Es sch√ľtzt das Kopfkissen vor N√§sse und der¬†Wickel wird stabilisiert.

Schritt 4:
Ausruhen ist angesagt, d. h. am besten ins Bett legen oder auf die Couch und ruhen!

Nach ca. einer Stunde nimmst du die T√ľcher¬†ab.

Eine genaue Anleitung erhältst du auch im folgenden Video:

Sebastian Kneipp sagt √ľbrigens √ľber den Wickel

„Gro√üe Sorgfalt muss man darauf verwenden, dass die Wickel recht gemacht werden; denn sonst bewirken sie das Gegenteil von dem, was man durch sie bezwecken will.“

Tipps:

Wenn du ein altes St√ľck Gase oder Gardine zurechtschneidest und es auf den Quark legst, hast du keine¬†Reste an der Haut.

Halsbeschwerden gehen meist auch einher mit schlechtem Atem. Was du dagegen tun kann, erf√§hrst du in unserem Gastartikel „Welche Kr√§uter helfen bei Mundgeruch“.

Fazit

Nach der nat√ľrlichen Gesundheitslehre und meinen Erfahrungen schickt dir dein K√∂rper mit Halsschmerzen ein Signal. Seine Toleranzgrenze gegen√ľber Giften ist erreicht. Die M√ľlltonne ist voll.

Das Beste, was du jetzt tun kannst ist Fasten, Ruhen, viel frische Luft, Warmhalten und Warten auf das Abklingen der Symptome.

Mit allen anderen Ma√ünahmen unterbringst du den Ausscheidungsprozess, den dein Organismus in Gang gesetzt hat, um sich zu reinigen. Die Symptome w√ľrden lediglich unterdr√ľckt werden und dein K√∂rper kann¬†nicht vollst√§ndig heilen.

H√§ltst du die Halsschmerzen oder entz√ľndeten Mandeln¬†aber manchmal nicht mehr aus. W√§hle zumindest eine nat√ľrliche Methode, die dir Linderung verschafft. Der Quarkwickel nach Sebastian Kneipp ist¬†bew√§hrt und einfach anzulegen.

Quellen:

Tschebull, Erika/Maertens, Prof. Otto: Das gro√üe Kneipp-Gesundheitsbuch. Goldmann Verlag, M√ľnchen 2006

Lebenskunde e.V.: fit f√ľrs Leben Kolleg. Studienbriefe f√ľr GesundheitsPraktiker, Ritterhude 1993

 

Was machst du bisher bei Halsschmerzen? 

Teile diesen Artikel gerne auf Facebook oder google*. Danke dir ūüėČ

 

 

Comments are closed