Rohkost Apfeltarte

Schnelle Apfeltarte

 

Als alte Kuchen- und Kekstante liebe ich Apfeltarte und könnte sie morgens, mittags und abends essen.

Vielleicht geht es dir ähnlich?

Dieses Rezeot ist wieder einmal super schnell in der Zubereitung, sehr frisch und nahrhaft.

Ich biete ich die Tarte bei gemütlichen “Kaffeerunden” oder auch schon mal zum “Frühstück” an. Ob Veganer, Rohköstler oder Mischköstler – allen schmeckt sie.

Rezept “Schnelle Apfeltarte” für 3 – 4 Portionen

Zutaten Boden:

180 g eingeweichte Walnüsse (oder Nüsse deiner Wahl, ich mische auch manchmal zwei Nusssorten)
120 g Datteln
2 EL Agavendicksaft nach Belieben

Zutaten Belag:

4 Äpfel
1/2 Zitrone
2 EL Flohsamenschalen
1 TL Zimtpulver

Zubereitung:

1. Für den Boden die Nüsse mindestens 4 Stunden vorher einweichen (besser über Nacht, wegen der besseren Verdaulichkeit) und anschließend fein mahlen. Die Datteln entsteinen und mit dem Agavendicksaft zu den Mandeln in den Mixer geben. Dann alles gut mischen. Den Teig als Boden auf eine Tarteform (20 cm im Durchmesser) geben. Ich nehme auch oft kleinere Formen mit 10 cm Durchmesser, dann hat jeder seine eigene kleine Tarte und kann daraus löffeln.

2. Für den Belag die gewaschenen Äpfel vierteln und mit den Zitronensaft sowie den Flohsamenschalen pürieren. Ich mag es, wenn die Masse noch etwas stückig ist. Aber sie ist auch cremig püriert sehr schmackhaft. Anschließend den Belag auf den Boden streichen und nach Belieben mit Zimtpulver oder Mandelstücken garniert servieren.

Tipp:

Der Boden hält sich im Kühlschrank 3 – 4 Tage.

Oft friere ich den Boden auch bis zur nächsten Kaffeerunde eingefroren.

Aus dem Rezept kannst du auch leckere Desserts zaubern. Sei einfach kreativ.

 

Was verwendest du zum Süßen? Schreib und einen Kommentar.

Teile diesen Artikel gerne mit deinen Freunden auf Facebook.

5 Kommentare

  1. Hallo,

    ich hab sie ausprobiert! Und sooo lecker, auch meine Mischkost-Mama fand sie sehr lecker!! Und du hast recht, sie hat suchtpotenzial 🙂

    Viele Grüße Mandy

    • Hey Mandy,
      oh jeah. Ich habe immer einen Boden im Tiefkühler. Wenn dann meine Sucht zuschlägt oder Besuch kommt, kann ich schnell reagieren. Fröhliche Grüße auch an deine Mischkost-Mama
      LG Antje

  2. Wow ich habe die Apfeltarte sofort selber ausprobiert und kann diese nur weiterempfehlen.Sehr, sehr lecker 🙂

    • Hallo Gemüsebiene,

      schön, dass sie dir schmeckt. Pass aber auf, die Apfeltarte kann süchtig machen 🙂
      Würdest du das Rezept deinen Freunden empfehlen?

      Liebe Grüße Antje.
      PS: Du hast übrigens einen tollen Namen

Kommentare sind geschlossen.